Glossarartikel: Geduldete/Duldung

Die Duldung ist keine Aufenthaltsgenehmigung. Sie ist ein Dokument, das eine "vorübergehende Aussetzung der Abschiebung" bescheinigt. Eine Duldung bekommen Menschen, die zwar ausreisen müssen (ausreisepflichtig sind), dies aber vorübergehend nicht können (z.B. weil sie keinen Reisepass haben oder krank sind und nicht reisen können).[1] Eine Duldung kann am Stück längstens für sechs Monate gewährt werden, dann aber immer wieder verlängert werden. Geduldete Menschen haben eingeschränkte Rechte, was beispielsweise den Zugang zum Arbeitsmarkt betrifft.[2]

 


[1] Vgl. IQ Netzwerk (2016): Glossar Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit Geflüchteten. Online verfügbar unter http://www.netzwerk-iq.de/fileadmin/Redaktion/Bilder/Fachstelle_Einwanderung/FE_Glossar_Webdossier_Fl%C3%BCchtlinge_neu_2016-06-22.pdf, zuletzt geprüft am 29.06.2016.

[2] Vgl. Bundesministerium des Innern (o.J.): Lexikon.