Glossarartikel: Abschiebungsverbot

Es kann sein, dass nach Abschluss des Asylverfahrens zwar keine Anerkennung als Flüchtling oder Asylberechtigte/-r vorliegt oder sogenannter subsidiärer Schutz anerkannt wurde, jedoch ein Abschiebungsverbot festgestellt wird, weil eine bestimmte individuelle Gefahr für Leib und Leben besteht (§ 60 Abs. 5 oder Abs. 7 Aufenthaltsgesetz). In diesem Fall wird eine Aufenthaltserlaubnis für zunächst 1 Jahr erteilt. Zur Arbeitsaufnahme muss die Ausländerbehörde eine Arbeitserlaubnis erteilen. [1]

 


[1] Vgl. IQ Netzwerk (2016): Glossar Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit Geflüchteten. Online verfügbar unter http://www.netzwerk-iq.de/fileadmin/Redaktion/Bilder/Fachstelle_Einwanderung/FE_Glossar_Webdossier_Fl%C3%BCchtlinge_neu_2016-06-22.pdf, zuletzt geprüft am 29.06.2016.