Nach der Ausbildung

Sie stehen kurz vor dem Abschluss Ihrer Ausbildung? Dann sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie es anschließend weitergeht. Dafür stehen Ihnen in Deutschland und Niedersachsen verschiedene Perspektiven offen.

Optionen für Absolventinnen und Absolventen

Direkter Berufseinstieg

Wenn Sie nach der Ausbildung schnell finanziell unabhängig werden möchten, Ihnen praktische Arbeit mehr liegt als theoretische und Ihnen möglicherweise auch ein Jobangebot Ihres Ausbildungsbetriebs vorliegt, ist der direkte Berufseinstieg Ihre beste Option. Auch wenn Ihr Ausbildungsbetrieb Sie nicht übernehmen kann, bestehen gute Chancen, dass Sie eine Stelle in einem anderen Unternehmen finden. Für Personen aus Drittstaaten, Asylsuchende oder Geduldete kann die Aufenthaltserlaubnis unter bestimmten Voraussetzungen bis zu einem Jahr zur Arbeitsplatzsuche in Deutschland verlängert werden. Hier finden Sie Informationen zum Thema Arbeiten in Niedersachsen.

Vertiefende Ausbildung

Möchten Sie sich lieber weiterbilden, Ihre beruflichen Kenntnisse vertiefen und Ihre Chancen auf eine Arbeitsstelle mit höherer Verantwortung vergrößern? Dann besteht die Möglichkeit, an einer Weiterbildung teilzunehmen. In Handwerksberufen können Sie sich beispielsweise zur Meisterin bzw. zum Meister weiterbilden, in technischen Berufen zur Technikerin bzw. zum Techniker. Außerdem können Sie über spezielle Fortbildungen Ihre Kenntnisse in bestimmten Fachgebieten vertiefen.

Studium

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie auf Ihre Ausbildung aufbauend auch ein Studium an einer Hochschule aufnehmen. Dafür brauchen Sie in der Regel eine Hochschulzugangsberechtigung, einen Meistertitel oder einige Jahre Berufserfahrung. Die genauen Voraussetzungen können Sie bei der Studienberatungsstelle der jeweiligen Hochschule erfragen. Mehr Informationen zum Thema Studium finden Sie hier: Studieren in Niedersachsen.

Unterstützungsmöglichkeiten

Finanzierung

  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung vergibt für besonders talentierte und engagierte Ausbildungsabsolvierende Weiterbildungsstipendien. Wenn Sie eine fachliche oder fachübergreifende Zusatzausbildung ins Auge fassen und in Ihrer Ausbildung besonders positiv aufgefallen sind, können Sie sich für dieses Stipendium bewerben. Genaueres zu Zugangsvoraussetzungen und Förderbedingungen finden Sie hier.

  • Für Ausbildungs-Absolvierende mit Berufserfahrung, die ein Hochschulstudium anstreben, vergibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung ein Aufstiegsstipendium. Gefördert werden jährlich rund 1000 Absolvent-/innen, die in Ausbildung und Beruf ein besonders Talent und Engagement bewiesen haben. Mehr Informationen finden Sie hier.

  • Das "Meister-BAföG" dient ebenfalls der Förderung von jungen Menschen, die an einer Weiterbildung interessiert sind. Ob Sie für eine Förderung in Frage kommen, welche Maßnahmen gefördert werden und in welchem Umfang erfahren Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: "Meister-BAföG"

Beratung

  • Ausbildungsberaterinnen und Ausbildungsberater bei den Kammern stehen bei allen Fragen rund um die Ausbildung und den Übergang von Ausbildung in den Job zur Verfügung. Wenden Sie sich an die für Sie zuständige Kammer (z. B. IHK, HWK, etc.)

  • Die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit berät Sie bei Fragen rund um die Ausbildung und den deutschen Arbeitsmarkt. Wenden Sie sich an die für Sie zuständige Arbeitsagentur. Diese finden Sie, in dem Sie in der Suchmaske auf der Startseite der BA (unten rechts) bei "Dienststellen vor Ort" Ihren Wohnort angeben.  

Weitere Informationen

  • Checkliste zu den verschiedenen Optionen nach einer Ausbildung
  • Informationen zu Perspektiven nach der Ausbildung des Portals "Make it in Germany"
  • Weitere Informationen zum Thema Ausbildung finden Sie in der